US-Dollar, Swamp und Tonnen an Dummheit

Unter viel Geschrei und Schockstarre schiebt es den US-Dollar in der zurückliegenden Handelswoche deutlich nach oben. Und alles, was korrelativ damit zusammenhängt, nach unten. Dies zu prognostizieren war nun eine der leichteren Übungen, zumindest wenn man sich stoisch an den Grundsätzen und getroffenen Feststellungen orientiert.

 

Der Weg zu diesem Ergebnis natürlich kein leichter. Denn immerhin hat das andere Lager alles probiert und aufgefahren, um genau diesen Ausgang zu verhindern. Und in diesen Versuchen unterläuft dem Swamp gleich der zweite schwerwiegende Kardinalfehler - innerhalb von zwei Wochen.

Er ist mal wieder nicht nur Opfer seines intellektuellen Unvermögens, sondern auch seine Egomanie und sein Hochmut stellen ihm erneut ein Bein. Oder anders, den Entscheid von Powell und der Federal Reserve jetzt ausgerechnet mit einem 353k NFP Report kontern zu wollen, sucht schon seinesgleichen. Aber, so ist er unser Joe - stehts bemüht, den Gegner maximal zu verwirren.

Zurück bleiben 96 Prozent des Marktes mit festgefrorenen Gesichtsausdrücken und tiefrotem Wochenabschluss, weil sie an dem unmöglichen Unsinn des Gegenteils festhielten. 

Auch am globalen Finanzmarkt gilt das, was derzeit für die politische Straßen Deutschlands gilt: Die Mutter der Dummen ist immer schwanger. Und das Problem wird bei mehr Kapital und Vermögen nicht geringer, sondern größer, wie gleich der live erlebte Erfahrungsbericht aus letzter Woche aufzeigen wird.

(mehr …)

Hot-Mic vom Swamp, Wer gehört zu wem

Was eben für die Märkte beschrieben wurde, gilt natürlich auch für das Politische: Realität und die Akzeptanz derselben sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Manche wissen, welcher Schuh passt und angebracht ist. Andere laufen immer noch mit Öko-Flipflops an die winterliche Ostfront und wundern sich über permanente Schmerzen. Zum Glück wird erste Kategorie aber unaufhaltsam immer mehr.

 

Embed from Getty Images

 

 

Um zu verstehen, wer wirklich zu welchem politischen Lager gehört und zu welcher politischen Ausrichtung zu rechnen ist, obwohl er vielleicht zur Tarnung und Unterwanderung ein anderes Etikett und Fähnchen vor sich her trägt, ist für Neuankömmlinge nicht immer ganz einfach.

Gerade für die Phalanx der heutigen Medienhuren, Autoren und TV-Experten ist es eh unmöglich. Wer vor 10 Jahren schon politische Hintergrundentwicklungen nicht verstanden hat, ist heute so oder so restlos verloren. Da fehlen einfach die Grundlagen, um das Heute, Hier und Jetzt überhaupt verstehen zu können. Bestes Beispiel, gemäß Mainstream gilt die italienische Premierministerin Melonie tatsächlich als "rääächte" politische Kraft.

 

Auch in den USA  ist die Sachlage nicht einfacher. Nur weil jemand sich Republikaner schimpft, ist er deswegen noch lange keiner. Sondern verfolgt hinter dem Etikett evtl. ganz andere Absichten. Enorme Hilfestellung gibt es aber, wenn der sogenannte Swamp einfach mal vergisst, das Funkmikro nach einer Veranstaltung abzuschalten. 

So ist es Sumpfratte Chris Christie passiert, als er die Leistung und Zukunft von Sumpfratte Nikki Haley auf den Punkt brachte:

 

Hot-Mic Chris Christie über Nikki Haley:

"Die Leute wollen es nicht hören, Wayne. Wir wissen, dass wir recht haben, aber sie wollen es nicht hören. Wir hätten nicht deutlicher sein können, wir hätten nicht direkter sein können oder härter arbeiten können... Ich meine, sehen Sie, sie hat bis jetzt 68 Millionen Dollar ausgegeben - nur für das Fernsehen - 59 Millionen Dollar von DeSantis und wir haben 12 ausgegeben. Ich meine, wer übertrifft sein Gewicht, und wer bekommt eine Rendite für seine Investition? Und sie wird aufgerieben werden. Und wir beide wissen es, sie ist dem nicht gewachsen."

 

 

 

Nicht nur ein wunderschönes Beispiel für Follow the Money, sondern auch für Drain the Swamp. Wie schon öfter dargestellt, hat die finanzielle Austrocknung des Swamps viele Facetten.

Am Ende entscheidend ist, dass die, auf die es ankommt, wissen, mit wem sie es zu tun haben. Und da kann man Gift drauf nehmen, auch wenn es über lange Strecken nicht immer danach aussah. Die Damen und Herren wussten stets von Anfang an, mit wem man es zu tun hat. Siehe zum Beispiel auch die Übergabeaktion an mysteriösen Briefen (auch an Mike Pence) bei der Beisetzungszeromonie von George Bush Senior.

Wer auf Nummer sicher gehen will. Das aktuelle Kampagnen-Video ist mehr als eindeutig.

 

 

 


 

Der Tag danach | Podcast 22-2023

Die Ukraine-Nachkriegsordnung

 

 

Nur weil etwas im Fernseher nicht gezeigt wird, heißt es nicht, dass es nicht stattfindet.

Und seit dem Treiben in und um Israel haben sichtbar Medien und Politik einen ganz neuen Liebling entdeckt, nach welchem sie sich den Hals verdrehen. Sei es, wie es wolle, es ändert eben nichts an der Tatsache, dass das andere Schlachtross, mit welchem man bis dato unentwegt durch die Köpfe der Massen geritten ist, immer noch durch seine Nüstern schnaubt.

Die Info gibt es an der Stelle gratis und sie ist ja auch für jedermann sichtbar, der da gewillt ist, hin zu sehen und hin zu denken: Der Ukraine-Krieg ist gelaufen. Und weil der Putin immer noch im Kreml sitzt, liegt der Sieger der Veranstaltung auf der Hand. Es ist eben nicht der Westen mit seinen Sumpfgeschwadern.

 

Hat man das akzeptiert hat, kann man sich dem widmen, was folglich entscheidend ist und entscheidend sein wird - die Nachkriegsordnung bzgl. der Ukraine.

Und wer da glaubt, der Vorfall in Israel hätte ein ohrenbetäubendes Chaos und Geschrei bei Presstitutionsindustrie und Politmafia ausgelöst, der macht sich gar keine Vorstellungen davon, was das offizielle Eingeständnis der Ukraine-Niederlage für einen Donnerhall in der EU auslösen wird.

(mehr …)

Nichts als die nackte Wahrheit

Grundtenor sämtlicher Aussagen auf dieser Internetseite war stets, dass das beobachtbare Chaos, die grenzenlos anwachsende Absurdität - sei es gesellschaftlich, politisch, finanziell, ihre Ursache in der ebenso maßlosen Dummheit und kriminellen Energie der uns bestimmenden politischen Köpfe, Akteure und deren Netzwerke findet.

Dem konträr gegenüber steht die weit verbreitete Annahme, zum Teil auch Befürchtung, dass hinter all dem produzierten Chaos eine Art großer "Masterplan" verborgen steht, welcher ganz gezielt auf eine Art ultimativen Zusammenbruch hinarbeitet, um daraus eine, wie auch immer geartete neue Ordnung entstehen zu lassen.

 

Es ist mir an der Stelle ein außerordentliches Vergnügen, mitteilen zu können, dass erste These heute auch seine offizielle Bestätigung erfahren hat (durch eine Quelle, welche auch den Rang hat, dies bewerten zu können).

Damit gilt auch, Erzählungen über Mastermind ähnliche Pläne in Richtung koordiniertes Chaos und Totalzusammenbruch zum Aufbau neuer Gesellschafts- und Finanzsysteme zur Errichtung totalitärer und allumfassender Neuordnung sind zum Glück reiner Humbug. Abgesehen von realgegebenen Hindernissen, wären die jetzt tonangebenden Typen dazu auch intellektuell nicht in der Lage.

 

Das es in Sachen intellektuelles Vermögen bei Charakteren, wie man sie in den oberen Etagen bei SPD, Grüne, FDP vorfindet, nicht zum Besten bestellt ist, bedarf keiner weiteren Beweisführung. Die Corpora Delicti sprechen für sich selbst. Gleiches gilt auch für einen Markus Söder, Hubert Aiwanger oder einen Friedrich Merz.

Als Normalsterblicher mit handelsüblichen mitteleuropäischem Sachverstand fragt man sich zwar immer, so dumm können die ja gar nicht sein? Aber doch, sie sind es. Und sie wissen es noch nicht mal besser. 

Daher haben sie auch keine Chance, dem sogenannten "Drain the Swamp" Projekt zu entkommen. Weil sie geistig noch nicht mal verstehen, warum ihnen all ihre Vorhaben der Reihe nach nur so um die Ohren fliegen. Gleich ob Euro-Rettung, Build Back Better, Afghanistan, Genderwahn und Wokeria-Kult, Corona-Faschismus und Impfpflicht, Inflation- und Zinsspirale, Energiewende. Und statt angestrebter gesellschaftlicher Transformation ernten sie anwachsende gesellschaftliche Abkehr von ihren Lügen und Blendwerken.

 

Wie passend und ein ebenso außerordentliches Vergnügen, dass seit heute TRUTH SOCIAL nicht mehr nur im amerikanischen Raum verfügbar ist, sondern global zugänglich und damit auch in Deutschland.

 

blank

 

Im Portfolio schlägt die Aktie der Unternehmung einer ganz bestimmten Person bereits mit Plus 35 % zu Buche. 

 


 

Wir haben einen Forecast

Am Freitag Nachmittag wird es offiziell. Die Forecasts, der Konsens zu den am kommenden Dienstag veröffentlichten US-Inflationszahlen macht die Runde.

 

blank

 

Mit dem markierten Wert liegt mindestens mal eine nicht weiter benannte Person aus der Welt der Finanzmarkt-Beobachter richtig. Wer die Tabellen kennt, sieht sofort, ein CPI bei 298,606 Punkten liegt über dem angenommenen Peak im Oktober 2022 (298,012). So viel zu dem Unsinn "Peak Inflation". Nach langer Zeit haben auch andere erkannt, dass die jetzt dennoch absinkenden prozentualen Raten eigentlich nur einem mathematischen Effekt geschuldet sind.

Die Federal Reserve hat Betreffende in ihren Statements mit dem Begriff "Disinflation" geradezu reingedrückt, und für besagte Adressen galt es nun wie immer, die Federal Reserve eines Besseren zu belehren. Und schon stellte man fest: Das ist ja nur ein mathematischer Effekt. Guten Morgen ihr Schlafmützen, habt ihr wirklich was am Finanzmarkt verloren?

Damit es jetzt an der Stelle nicht zu leicht wird, haben wir neben einem konfusen Bild in den Charts auch noch eine turnusmäßige Neuerung des US-Statistikamtes. Die Behörde, welche die Inflationszahlen erfasst, zusammenrechnet und veröffentlicht hat eine gründliche Datenrevision vollzogen. Und nicht nur das. Der Inflationsindex erfährt auch eine Neugewichtung in der Berechnung, was natürlich Auswirkung auf alle zukünftig jetzt gemeldeten inflationszahlen haben wird.

 

Doch zuvor geht es um eine Fragestellung aus dem Publikum: Welchen strategischen Plan verfolgt derzeit die sogenannte Interessengemeinschaft Sumpf?

 

Nichts leichter als das.

(mehr …)

EU am Arsch & DeepState vor Gericht | Podcast 04-19

Zeitgleich, als das Vereinigte Königreich deutlich machte, was es von den Scheidungs-Modalitäten der EU hält, nämlich nichts, ereignete sich Bedeutendes auf der anderen Seite des Atlantiks.

Wie die Überschrift schon vermittelt:

Der DeepState, der Swamp, der Sumpf - dieses korrupte Geflecht der US-Demokraten und einstigen Obama-Administration kommt tatsächlich vor Gericht.

 

Bundesrichter Royce C. Lamberth gab der Klage einer Bürgerrechtsorganisation statt und verurteilte bis dato 10 hochrangige Mitglieder aus der Obama-Regierung und dem personellen Dunstkreis von Hillary Clinton, unter Eid vernommen zu werden und auszusagen. Von dem Richterspruch u.a. betroffen die ehemalige UN-Botschafterin Susan Rice, Obamas Berater Ben Rhodes, der noch amtierende stellv. FBI-Direktor Edward William Priestap (Abteilung Spionageabwehr).

Weiterhin mehrer Personen des US-Außenministerium aus der Zeit als Hillary Clinton diesem Vorstand. Und auch Hillary Clinton selbst steht auf der Liste der Vernehmungskandidaten.

 

(mehr …)