Nächster Trump-Prozess entgleist

Nach dem grandiosen Scheitern des Scheinprozesses von hinbestelltem Chefankläger Jack Smith, zerbröselt der nächste Versuch Donald Trump mittels Scheinjustiz politisch auszuschalten.

 

 

Plötzlich und unerwartet ins Aus gerutscht ist der Prozess in Georgia, wo eine befangene Staatsanwältin Namens Fani Willis einen RICO-Prozess gegen Trump und 18 weitere Köpfe aus seinem Umfeld anstrengte. Der Vorwurf Verschwörung zum Wahlbetrug. Ja richtig gelesen, ausgerechnet das Lager der erwischten und erwiesenen Wahlfälscher und Manipulierer wirft Donald Trump und seiner Mannschaft Wahlbetrug vor. Und schon wieder Lächerlichkeit ohne Ende. 

 

 

Das Berufungsgericht in Atlanta beendet jetzt aber den Zirkus, da es der Befangenheit von Anklägerin Fani Willis nachgeht, welches eine untere Instanz als "nicht so tragisch" erachtet hatte. Ganz einfache Folge, muss Fani Willis ihren Posten doch räumen, gibt es keinen, der diese aberwitzige Anklage weiter verfolgt.

 

 


 

Prozess gegen Trump geplatzt

Im Land der Lächerlichkeit - Teil II

Nachdem das US-Justizministerium bereits am zurückliegenden Freitag gestehen musste, dass es Beweise im Prozess um klassifizierte Dokumente gegen Donald Trump zu seinen Lasten manipuliert hatte. Folgte gestern Abend in den USA das, was folgen musste. Der teuer aufgebaute Scheinprozess nebst teuer aufgebauten Starankläger Jack Smith ist geplatzt.

 

blank

Schlagzeilen Zerohedge, 05. Mai 2024 und 07. Mai 2024.

 

Die vorsitzende Richterin Aileen M. Cannon hat den 20. Mai 2024 als nächsten angedachten Verhandlungstermin ersatzlos platzen lassen. Ihre Begründung wörtlich: "Bei so vielen offenen Fragen wäre es unverantwortlich einen neuen Termin festzusetzen."

Für den Swamp natürlich der absolute Gau. Offensichtlich hat sich auf dem Globus doch etwas zum Guten gewendet, wenn die alte Garde mit ihren bis ins Mark antrainierten und in früheren Zeiten stets erfolgreich praktizierten kriminellen Methoden es nicht mehr schafft, selbst nicht mittels Beweisfälschung und Scheinjustiz, ihre Ziele umzusetzen. Der gerade in der deutschen Presse gefeierte Chefankläger Jack Smith - auch er offenbart sich als das, was er von Anfang an gewesen ist. Nicht mehr als eine willfährige Justizdirne im Dienste krimineller Auftraggeber.

Übrigens deutsche Presse? Wo sind sie denn, die Miosgas, die Lanzes, die Tagesschau-Sondersendungen, die Liveschalten zum Experten Theveßen im Heute-Journal, die großen Titelblätter des Spiegels und die Land auf Land ab gereichten Polit-Experten und Mietmeiner, die jetzt diese Entwicklung den Massen verkünden und erklären?

Ja selbstverständlich herrscht Schweigen im Walde. Also ganz anders, als wenn jetzt eine Verurteilung von Donald Trump erfolgt wäre. Dann wäre man aber vor Eilmeldungen erschlagen worden.

Eine praktizierte mediale Schizophrenie sondergleichen und das schon seit über 7 Jahren. Und dann aufregen, wenn man solche Medien und Vertreter als das bezeichnet, was sie durch ihr eigenes Handeln sind: Billigste Propagandahuren.     

Einfach nur noch Lächerlich.

 


 

Trump versus Nvidia

Fragt man dieser Tage nach dem Aktien-Superstar, dann wird unweigerlich der Name Nvidia fallen. Ob aufgezwungener KI-Hype, der so künstlich herbei generiert scheint, wie die schon wieder vergessene Segnung der Big-Pharma-MRNA, mag dahin gestellt sein. Es geht hier einzig um die Markt-Performance.

Nvidia also das Non plus ultra in den Depots? Die nüchternen Zahlen geben Aufschluss.

 

blank blank
blank blank

 

 

Nvidia glänzt seit Jahresbeginn mit satten 92 %, gemessen zu genau vor einem Jahr mit einem Zuwachs von 253 %. Nicht schlecht. Die Socialmedia Unternehmung von Donald Trump genannt TRUTH erreicht in diesem Jahr bereits einen Zuwachs von 301 %. Gemessen zu genau vor einem Jahr eine Performance von 435 %.

Angesichts der Zahlen verkommt Nvidia glatt zum Underperformer.

(mehr …)

Keiner ist wie Trump – keiner

 

Wie sieht das eigentlich aus, wenn ein Scholz, Habeck, oder gar ein Hofreiter vor die Massen tritt? Ein Biden, eine von der Leyen, ein Trudeau? Geht das überhaupt noch in der freien Öffentlichkeit, so eben als Vertreter der selbigen?

Nach Klaus Schwab fragt man besser gleich gar nicht.

 

 

 


 

Hot-Mic vom Swamp, Wer gehört zu wem

Was eben für die Märkte beschrieben wurde, gilt natürlich auch für das Politische: Realität und die Akzeptanz derselben sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Manche wissen, welcher Schuh passt und angebracht ist. Andere laufen immer noch mit Öko-Flipflops an die winterliche Ostfront und wundern sich über permanente Schmerzen. Zum Glück wird erste Kategorie aber unaufhaltsam immer mehr.

 

Embed from Getty Images

 

 

Um zu verstehen, wer wirklich zu welchem politischen Lager gehört und zu welcher politischen Ausrichtung zu rechnen ist, obwohl er vielleicht zur Tarnung und Unterwanderung ein anderes Etikett und Fähnchen vor sich her trägt, ist für Neuankömmlinge nicht immer ganz einfach.

Gerade für die Phalanx der heutigen Medienhuren, Autoren und TV-Experten ist es eh unmöglich. Wer vor 10 Jahren schon politische Hintergrundentwicklungen nicht verstanden hat, ist heute so oder so restlos verloren. Da fehlen einfach die Grundlagen, um das Heute, Hier und Jetzt überhaupt verstehen zu können. Bestes Beispiel, gemäß Mainstream gilt die italienische Premierministerin Melonie tatsächlich als "rääächte" politische Kraft.

 

Auch in den USA  ist die Sachlage nicht einfacher. Nur weil jemand sich Republikaner schimpft, ist er deswegen noch lange keiner. Sondern verfolgt hinter dem Etikett evtl. ganz andere Absichten. Enorme Hilfestellung gibt es aber, wenn der sogenannte Swamp einfach mal vergisst, das Funkmikro nach einer Veranstaltung abzuschalten. 

So ist es Sumpfratte Chris Christie passiert, als er die Leistung und Zukunft von Sumpfratte Nikki Haley auf den Punkt brachte:

 

Hot-Mic Chris Christie über Nikki Haley:

"Die Leute wollen es nicht hören, Wayne. Wir wissen, dass wir recht haben, aber sie wollen es nicht hören. Wir hätten nicht deutlicher sein können, wir hätten nicht direkter sein können oder härter arbeiten können... Ich meine, sehen Sie, sie hat bis jetzt 68 Millionen Dollar ausgegeben - nur für das Fernsehen - 59 Millionen Dollar von DeSantis und wir haben 12 ausgegeben. Ich meine, wer übertrifft sein Gewicht, und wer bekommt eine Rendite für seine Investition? Und sie wird aufgerieben werden. Und wir beide wissen es, sie ist dem nicht gewachsen."

 

 

 

Nicht nur ein wunderschönes Beispiel für Follow the Money, sondern auch für Drain the Swamp. Wie schon öfter dargestellt, hat die finanzielle Austrocknung des Swamps viele Facetten.

Am Ende entscheidend ist, dass die, auf die es ankommt, wissen, mit wem sie es zu tun haben. Und da kann man Gift drauf nehmen, auch wenn es über lange Strecken nicht immer danach aussah. Die Damen und Herren wussten stets von Anfang an, mit wem man es zu tun hat. Siehe zum Beispiel auch die Übergabeaktion an mysteriösen Briefen (auch an Mike Pence) bei der Beisetzungszeromonie von George Bush Senior.

Wer auf Nummer sicher gehen will. Das aktuelle Kampagnen-Video ist mehr als eindeutig.

 

 

 


 

Das ging schnell | Podcast 01-2024

Meldung welt.de vom 30. Dezember 2023: 

 

blank

 

Markwirtschaft 14. August 2023:

 

blank

 

Kurz um, es ging doch ziemlich schnell.

Schnell ist auch das richtige Attribut, wenn man auf bestimmte Kurse schaut. Wie zum Beispiel den Euro und was dieser über den Jahreswechsel hin veranstaltet hat. 

Charts bleiben halt das EKG des Globus und es wird Bestandteil von 2024 sein, wie schnell bis dato geleugnete Realitäten - sei es politisch oder finanziell, dann doch am Ende als gegeben akzeptiert werden müssen. Eben auch von dem hier schon oft aufgezeigten etablierten Medienbordell.

(mehr …)

Midterms II: Ein Haus, 2 Verkündungen

Unglaublich aber wahr, es ist immer noch nicht zu 100% fertig ausgezählt. Dies betrifft die Stimmen des zukünftigen US-Senates, des US-Repräsentantenhauses, der Stimmen für die Gouverneure, Staatsanwälte und Innenminister der US-Bundesstaaten. 

Einige US-Bundesstaaten stechen dabei besonders hervor. Florida mit seinen 21,7 Mio. Einwohner benötigte keinen Tag, um die Stimmen durchzuzählen. Arizona mit seinen 7,2 Mio. Einwohner ist nach 8 Tagen immer noch nicht fertig. Welch Zufall...

Zwei Sachen stehen trotz des Zahlenmarathons dennoch fest.

 

Nummer 1: Das US-Repräsentantenhaus ist definitiv in republikanischer Hand, eindeutig

 

blank

Quelle: Decision Desk HQ

 

 

 

Damit auch wie schon beschrieben, kein Wunsch-Haushalt mehr für Joe Biden. Dafür aber eine Menge an sogenannten "Investigationen" also Untersuchungen, bis hin zum Impeachment-Verfahren von Joe.

Von Hunters Laptop, Spritzen-Papst Fauci, dessen Labortätigkeiten und Laborfinanzierungen und wann wusste er wann, was. Alles was sich unter dem Etikett Burisma-Biden versammelt. Oder Schlagworte wie FISA-Affäre, Crossfire-Hurricane, Beeinflussung von Justiz und FBI zu Gunsten von Geschäftspartnern und Familienangehörigen. Afghanistan, China-Deals, Wahlbetrug - die Lagerhallen an Politsumpf-Morast sind so reich bestückt, da wird es an Themen nicht mangeln.

 

 

Nummer 2: Ankündigung 1

 

 

 

Donald Trump hat jetzt auch offiziell seine Kandidatur bekannt gegeben. Als wenn das eine Frage gewesen wäre.

Den kompletten Auftritt, ungeschnitten findet man zum Beispiel hier bei C-SPAN. Obwohl so erwartbar und eigentlich keine Meldung wert, gibt es dazu dennoch 2 Gedanken.

Wer bitte schön, tritt ein zweites Mal als Kandidat an, nur um sich erneut per Wahlbetrug aus dem Rennen werfen zu lassen? Richtig, niemand! Die Zeit vor den Midterms und die Midterms selbst haben schon wesentlich mehr verändert, als man gemeinhin wahr nimmt.

Ach so, sie glauben, es gab gar keinen Wahlbetrug in 2020? Glaube versetzt eben Berge, gerne auch vor die klare Sicht auf die Dinge.

 

Was ist eigentlich komplizierter? Abermillionen Menschen zu erzählen, dass ein plötzlich auftauchender unbekannter Virus, mit einem neuartigen, nie vorher am Menschen eingesetzten und in nicht mal 9 Monaten zusammengeschraubten Gen-Impfstoff, nebenwirkungsfrei und sicher zu bekämpfen ist? Oder Abermillionen Menschen zu erzählen, dass Joe Biden 81 Millionen Votes (mehr als Obama) auf sich vereinen konnte? 

Wir sprechen hier von Joe, der, wenn er nicht in seinem Wahlkampfkeller Medikamente nahm, zu leeren Hallen und Parkplätzen gekarrt wurde. Die selbst dann leer blieben, wenn Jon Bon Jovi und Obama mit auf der Bühne standen. Also was lässt sich schwerer verkaufen? Segensreicher, ungefährlicher Impfstoff oder 81 Millionen Votes für Biden?

An der Stelle ist es aber unerheblich bzgl. Donald Trump. Sollten seine Äußerungen über Wahlbetrug einzig auf einem Irrglauben beruhen, den er fest vertritt, auch dann würde er kein zweites Mal antreten.

 

Der andere Gedanke, der sich stellt, ist der mit der Zahl 2024. Geht man nachdem, was die Matrix der Kurse anzeigt, ist ein Wahljahr 2024 nicht auszumachen.

Allein in Deutschland können wir froh sein, wenn über den Winter Licht brennt. Die USA mit ihren leeren Öl-Tanks sind vom Status Eldorado auch meilenweit entfernt.

Also ein gemütliches, wir schippern in 2023 durch Zinsen, Inflation, crashende Immokredite, Energiemangel und sich bereits erneut aufbauende Supply-Chain-Störungen, um dann besinnlich 2024 lang US-Wahlkampf zu zelebrieren - das ist groteskes Wunschdenken.

Naja, die Masse am Markt glaubt derzeit auch, dass ein Soft-CPI ein neues ATH beim DAX fundamental begründet. Oder sollte man besser sagen, glaubte auch?

 

Nummer 3: Ankündigung 2 

Der Dreh ist drin.

(und ab hier weiter für Mitglieder)

(mehr …)

Wahlbetrug USA BRD – Der Ball ist im Feld | Podcast 30-2021

In den USA beweist das offizielle Audit vom Freitag den Wahlbetrug in Arizona. Und die Auditoren empfehlen die Wahl nicht zu zertifizieren.

blank

 

Auch am Freitag:

Das Thema Wahlbetrug trendet ebenso in Deutschland. Sei es durch den vermeintlichen "Schnitzer" der ARD. Oder getrieben durch den aufgebauschten Pseudoskandal "Microtargeting" durch ZDF Schafzucht-Experte Jan Böhmermann. Oder aber durch diverse Einstreuungen von Briefwahlunstimmigkeiten und natürlich dem immer bösen Hacker-Putin.

Das wirklich Wesentliche dabei ist nicht die Art und Weise der Ereignisse. Richtig faszinierend ist Synchronität und Zeitpunkt, an dem sie passieren. Und genau an der Stelle sage ich ja Stammkunden dieses Blogs nichts neues.

Es ist, als würde man seit einem guten halben Jahr auf ein getarntes U-Boot warten und plötzlich taucht der Trail des Raupenantriebes an der berechneten Stelle auf.

 

Damit ist der Ausgang des Szenarios noch nicht fix. Aber der Ball ist endlich in dem Spielfeld, welches hinlänglich skizziert wurde.

 

(mehr …)

Platin, Brexit und Virus-Mutanten | Podcast 39-2020

Wenn aus einem geraden Vorwärtslauf plötzlich ein Kreis wird...

Nein, 2020 endet nicht und geht dann in ein 2021 über, welches Dank obskurer Impf-Brühe ein "Neues Normal" bescheren wird. 

Glauben sie nicht? Dann haben sie leider nicht ganz verstanden, was am Sonntag durch die britische Regierung der Weltöffentlichkeit offenbart wurde.

 

Vielleicht mögen die einleitenden Zeilen nach vernebelten Gedanken ohne Ziel klingen. Aber legt man das, was am Sonntag in und durch UK passierte, auf das Platin an, welches schon seit Wochen ein eigentümliches Verhalten zeigte, wird die Geschichte plötzlich reichhaltig.

Und um das schönste Ende vorwegzunehmen, nein der globale Zirkus wird nicht mit einer Impfung enden.

 

(mehr …)

60.000 Möglichkeiten | Podcast 37-20

2020 sollte gezeigt haben, keine Aussage, keine Annahme, keine Vermutung ist zu absurd, als dass diese nicht zutreffen würde. Und nichts ist zu verrückt, als das es die Geisteskranken der deutschen Politiker-Kaste nicht als ernsthafte neue Leitlinie ausgeben würden.

 

Eines der vielen kuriosen Beispiele: Chinesische Airlines verlangen von ihren Stewardessen, jetzt Windeln zu tragen.

Zum Schutz vor Corona, natürlich. Der Link führt zu betreffender Meldung auf die Seiten des Merkur.

 

Nun beschäftigt sich diese Seite weniger mit chinesischen Abnormitäten, es geht ja um Werthaltiges und da tauchte heute diese Meldung auf:

 

blank

60.000 Tonnen Gold aus dem Vatikan abgeholt

 

Die Meldung mit dem Vermerk, dass aus dem Vatikan über 650 Flüge lang 60.000 Tonnen Gold in die USA verbracht worden sind.

Natürlich kann man die Meldung anzweifeln. Aber was kann man in 2020 überhaupt anzweifeln?

Langen Zuhörern wird bei dem Schlagwort 60.000 Tonnen Gold natürlich sofort eine angenehme Gänsehaut den Rücken entlang wandern. Und genau das ist der Hintergrund, warum diese kuriose Meldung gerade heute dann vielleicht doch mehr stimmt, als man glauben mag. Die Story über die verschwundenen bzw. fehlenden 60.000 Tonnen Gold (die ja irgendwo sein müssen) ist weder populär, noch breitenmäßig bekannt. Und das fängt dann schon bei der Mengenangabe '60.000 Tonnen' an.

Es ist die unbekannte Verschwörungstheorie, wo schwer vorstellbar ist, dass diese gerade in Brasilien Popularität genießt. 

Zum Ausklang von 2020 passt diese aber natürlich, wie die Faust aufs Auge.

 

(mehr …)