Zentralbank ist die Fortsetzung von Politik mit anderen Mitteln

Gold, Silber, Bullenfalle

Die Bitcoinler kotzen, die Uranier feiern und bestimmt sind wegen der Bewegung bei Gold und Silber am Freitag nicht wenige Edelmetallbugs in erneut frischer Euphorie.

Doch der Teufel verbirgt sich diesmal in mehreren Details, in großen wie in kleinen. Zur ersten Einstimmung solle folgendes Schaubild ausreichen:

Der Gold in USD Tageschart, mit zwei ganz bestimmten Linien.

 

 

Es ist, wie gesagt, nur eines von ganz vielen Puzzleteilen. Und um das Bild und besonders die zwei Trendlinien (grün, rot) richtig zu verstehen, wird man nicht um einen Exkurs in Sachen technischer Handel und das alles entscheidende Zauberwort LIQUIDITÄT drum herum kommen. 

Zu diesem Zwecke ist auch schon ein Video in Arbeit, welches so schnell wie möglich und auch noch vor Markteröffnung online gehen soll. Soweit die Planung. 

 

Dennoch vorab mal noch ein paar weitere Blicke auf vorliegendes Details mit ein paar kurzen Kommentaren.

mehr lesen...

Hot-Mic vom Swamp, Wer gehört zu wem

Was eben für die Märkte beschrieben wurde, gilt natürlich auch für das Politische: Realität und die Akzeptanz derselben sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Manche wissen, welcher Schuh passt und angebracht ist. Andere laufen immer noch mit Öko-Flipflops an die winterliche Ostfront und wundern sich über permanente Schmerzen. Zum Glück wird erste Kategorie aber unaufhaltsam immer mehr.

 

Embed from Getty Images

 

 

Um zu verstehen, wer wirklich zu welchem politischen Lager gehört und zu welcher politischen Ausrichtung zu rechnen ist, obwohl er vielleicht zur Tarnung und Unterwanderung ein anderes Etikett und Fähnchen vor sich her trägt, ist für Neuankömmlinge nicht immer ganz einfach.

Gerade für die Phalanx der heutigen Medienhuren, Autoren und TV-Experten ist es eh unmöglich. Wer vor 10 Jahren schon politische Hintergrundentwicklungen nicht verstanden hat, ist heute so oder so restlos verloren. Da fehlen einfach die Grundlagen, um das Heute, Hier und Jetzt überhaupt verstehen zu können. Bestes Beispiel, gemäß Mainstream gilt die italienische Premierministerin Melonie tatsächlich als "rääächte" politische Kraft.

 

Auch in den USA  ist die Sachlage nicht einfacher. Nur weil jemand sich Republikaner schimpft, ist er deswegen noch lange keiner. Sondern verfolgt hinter dem Etikett evtl. ganz andere Absichten. Enorme Hilfestellung gibt es aber, wenn der sogenannte Swamp einfach mal vergisst, das Funkmikro nach einer Veranstaltung abzuschalten. 

So ist es Sumpfratte Chris Christie passiert, als er die Leistung und Zukunft von Sumpfratte Nikki Haley auf den Punkt brachte:

 

Hot-Mic Chris Christie über Nikki Haley:

"Die Leute wollen es nicht hören, Wayne. Wir wissen, dass wir recht haben, aber sie wollen es nicht hören. Wir hätten nicht deutlicher sein können, wir hätten nicht direkter sein können oder härter arbeiten können... Ich meine, sehen Sie, sie hat bis jetzt 68 Millionen Dollar ausgegeben - nur für das Fernsehen - 59 Millionen Dollar von DeSantis und wir haben 12 ausgegeben. Ich meine, wer übertrifft sein Gewicht, und wer bekommt eine Rendite für seine Investition? Und sie wird aufgerieben werden. Und wir beide wissen es, sie ist dem nicht gewachsen."

 

 

 

Nicht nur ein wunderschönes Beispiel für Follow the Money, sondern auch für Drain the Swamp. Wie schon öfter dargestellt, hat die finanzielle Austrocknung des Swamps viele Facetten.

Am Ende entscheidend ist, dass die, auf die es ankommt, wissen, mit wem sie es zu tun haben. Und da kann man Gift drauf nehmen, auch wenn es über lange Strecken nicht immer danach aussah. Die Damen und Herren wussten stets von Anfang an, mit wem man es zu tun hat. Siehe zum Beispiel auch die Übergabeaktion an mysteriösen Briefen (auch an Mike Pence) bei der Beisetzungszeromonie von George Bush Senior.

Wer auf Nummer sicher gehen will. Das aktuelle Kampagnen-Video ist mehr als eindeutig.

 

 

 


 

Rumms, Wumms, gern geschehen

Wie bereits im letzten Podcast vorgerechnet, werden heutig US-Inflationsdaten für eine böse Überraschung sorgen. Und sie wurden für den Monat Dezember '23 gemeldet und sorgten für ein schreckliches Erwachen bei den Marktteilnehmern.

 

Chartmatrix - Schnellschuss 14:30 MEZ

 

Die Headline-Inflation vermeldet mit 3,4 %, erwartet waren 3,2 %, von mir kalkuliert 3,5 bis 3,7 %. Auch die Core-Rate (ohne Energie) kam mit 3,9 % herein, erwartet waren hier 3,8 %.

Die Kursfolge logisch und ebenso wie angekündigt, weil erwartbar: Gold und Silber schmieren ab, weil der Dollar plötzlich knüppelhart wird. Schön zu sehen zum Beispiel in dem kleinen Bild unten rechts: der USDCAD. Äquivalent dazu der Euro, gleich darüber in dem schiefen Blld, er macht einen Kopfstand. Der Abrutsch bei Gold (oben links) von 2043,- US$ beginnend und Silber (unten links) gleich auf die angesprochene Trendline. Selbstverständlich zerbrach dadurch auch der mühevoll vom Markt getöpferte Krug beim DAX zusammen.

Bis die Kurse nach erstem Schockmoment den richtigen Drive entwickelten, dauerte es fast noch zwei Stunden. Offenbar musste man sich wie gelähmt erstmal mit den tatsächlichen Realitäten vertraut machen. So in der Art: "Hey Joe, wo hast denn den Sell-Button hin geräumt, ich glaube, wir müssten was verkaufen." 

Eigentlich sollte man die Börsenweisheit "Der Markt hat immer Recht" umformulieren in "Die Realität hat immer Recht". Es bleibt dann eben nur eine Frage, ob man diese Wahr haben will oder sie sich auf Teufel komm raus verleugnet.

 

Gold fällt bis auf 2013 US$ herunter, also knapp vor der entscheidenden Abbruchkante. Silber im Tagestief schlussendlich bei 20,47 US$ gelandet. Kommt einem diese Marke bekannt vor? Ja?

Gern geschehen.

 


 

 

Gold, Silber, Achtung

Konstellationen und Korrelationen haben etwas angerührt, auf das der gemeine Gold- und Silberbug ganz genau schauen sollte. Das edle Blech stand bereits am Mittwoch vor einem größeren Abrutsch, der in überletzter Sekunde abgebrochen wurde.

Doch damit ist die Kuh natürlich nicht vom Eis, zumal es heute am Donnerstag, wie schon besprochen, auch noch US-Inflationszahlen geben wird.

Sind das jetzt schlechte Nachrichten? Nun, das kommt ganz auf den Standpunkt an. Dass beim Edelmetall der Rückwärtsgang eingelegt werden soll, die Warnung ist hier seit geraumer Zeit auch eine Art beständiges Mantra.

Ja, auch als fanatischer Metallbug darf man sich hin und wieder das Bärenfell anziehen.  Und manchmal sollte man es tunlichst auch.

 

Welche Marken zählen jetzt? Welche Querverbindungen zu anderen Assets sind entstanden?

mehr lesen...

Login